Aufgaben des Königs

Der König der Junggesellen

Das höchste Ziel eines jeden Mitgliedes sollte es eigentlich sein, einmal die Königswürde des Junggesellen-Schützenvereins von 1651 e.V. zu erringen. Leider hat die vergangene Zeit gezeigt, daß längst nicht jedem Junggesellen die Erfüllung dieses Traumes vergönnt ist. Kein Wunder, wenn man bedenkt, daß weit über 200 Junggesellen am Pfingstmontag versuchen, den einzig goldenen Schuß zu landen.

Eine Übersicht über den amtierenden König und alle alten Könige gibt es hier:

Sollte es dem einen oder anderen doch gelingen, dieses hochgesteckte Ziel zu erreichen, so ist dies natürlich auch mit vielen hoheitlichen Aufgaben verbunden.

Hier eine Auflistung der Aufgaben beginnend nach Fall des Vogels:

  • Nach Erringen der Königswürde teilt der neue König seinen Adjutanten die Lage seines Elternhauses mit. Die Adjutanten verkünden den Eltern und den Nachbarn die Regentschaft der neuen Majestäten.
  • Der alte König überreicht dem neuen König die Königskette, ein paar weiße Handschuhe und einen Lorbeerkranz. Die neue Königin erhält von der alten Königin ein Diadem und ein Handsträußchen.
  • Da das neue Königspaar am Montagabend nach dem öffentlichen Ball von den Junggesellen nebst Schützenbräuten nach Hause gebracht wird, hat er sich um Getränke und um die Ausschmückung des Elternhauses zu kümmern. Hier liegt es nahe, einen guten Nachbarn mit diesen Diensten zu beauftragen, da die Zeit des neuen Königspaares sehr eingeschränkt sein wird.
  • Am Montagabend (öffentlicher Königsball) hat der neue König das alte Königspaar und alle Offiziere an seinen Königstisch einzuladen.
  • Wenn die Zeit es erlaubt, erscheinen am Dienstagmorgen die beiden Furiere des neuen Königspaares im Elternhaus des Königs zum Frühstück. Bis dahin sollte das neue Königspaar eine Liste mit allen einzuladenden Gästen angefertigt haben. Diese Liste wird den beiden Furieren überreicht. Anschließend erscheint der Junggesellenschützenverein zum Ausholen des Königs. Auch hier muß für Getränke gesorgt sein.
  • Nachdem der neue König mit dem Oberst und dem Hauptmann die Kindergärten Wettringens besucht hat, begeht er mit seinen Junggesellen auf dem Zelt einen zünftigen Frühschoppen. Währenddessen findet sich die Königin um 11 Uhr in der Gaststätte "Lütke-Wenning" ein, um dort den Frühschoppen mit den Schützenbräuten zu feiern.
  • Der König hat während des Frühschoppens der Vereinswirtin mitzuteilen, wieviel Gäste er zum geschlossenen Ball am Pfingstdienstag geladen hat. Dieses dient der räumlichen Aufteilung des Festzeltes.
  • Am Abend des geschlossenen Königsballes darf der neue König es auf keinen Fall versäumen, den anwesenden alten Königen "Schnaps und Roten" einzuschenken.

Dieses waren im Wesentlichen die Aufgaben des Königspaares unmittelbar während des eigentlichen Schützenfestes. Weiterhin muß erwähnt werden, daß der König automatisch für ein Jahr dem Vorstand angehört, und somit auch an sämtlichen Sitzungen und weiteren Aktivitäten des Vorstandes teilnehmen muß.

Gerade in der Planung und Vorbereitung des nächsten Schützenfestes kommen noch einige Aufgaben auf den König zu:

  • Bei der Fronleichnamsprozession trägt der König gemeinsam mit dem amtierenden Oberst und dem Vorsitzenden des Vereins die Vereinsfahne.
  • Bei allen Versammlungen des Junggesellen-Schützenvereins (General- und Ostermontagsversammlung) muß der König Aufgesetzten und Korn einschenken.
  • Im Vorfeld des Schützenfestes gibt er bei unserem Schießmeister, Herrn J. Höffer, den Bau des Schützenvogels in Auftrag. Da unser Vogelbegucken immer gemeinsam mit dem Rothenberger Schützenverein stattfindet, muß er sich mit dem König der Rothenberger über Anzahl der Gäste und Art der Getränke abstimmen.
  • Beim Rosenmachen der Schützenbräute muß die Königin Papier für 2000 Rosen zur Verfügung stellen (Farben: Rot, Schwarz, Weiß). Gleichzeitig hat sie für genügend Wickelmaschinen und Scheren zu sorgen.
  • Am Pfingstmontag stellt der Junggesellen-Schützenverein dem König eine 40- Mann Kapelle für einen zünftigen Frühschoppen zur Verfügung. Auch hier muß für ausreichend Bestuhlung und Getränke gesorgt werden. Anschließend erscheint der gesamte Schützenverein zum Ausholen des noch amtierenden Schützenkönigs.
  • Während des Vogelschießens hat der König für die korrekte Einsammlung, Abrechnung und Übergabe des Königsbundes zu sorgen. Um dieses zu bewerkstelligen, wird ihm vom Hauptmann eine detaillierte Namensliste aller Schützen übergeben.
  • Nach Ermittlung des neuen Königs sollte der alte König ihm soweit wie möglich mit Rat und Tat zur Seite stehen.
  • Bei der alljährlichen Aufräumungsaktion der Wettringer Gemeinde hat der König für ein Fahrzeug mit Anhänger zu sorgen.

Im ersten Moment ist man wahrscheinlich überrascht, mit wievielen Aufgaben das Königsdasein verbunden ist. Aus Erfahrung kann ich allerdings sagen, daß sich diese Position in allen Belangen lohnen wird. Die Erfahrung, König der Junggesellen gewesen zu sein, wird keiner einem mehr nehmen können.

Ferner haben wir euch nochmals eine TA (Technische Anweisung) für den König des JSV zusammengestellt, die ihr im Falle eines geplanten Königsschusses schon mal in der Tasche haben solltet.